DB Realtime Indikationen: Dax: 9411,50 Gestiegen 0.89% | Tecdax: 1158,25 Gestiegen 0.17% | DJ-: 16250 Gestiegen 0.47% | Nasdaq100: 3537,25 Gestiegen 1.11% | Gold: 1202,90 Gestiegen 1.19%
Meinungen von Analysten zu MAYER HOLDINGS

Datum Nachricht Quelle Trend  (90 Tage)
Zur Zeit keine Analystenmeinungen vorhanden.
Analysten-Meinungen der letzten 90 Tage: positivPositiv: 0, neutralNeutral: 0, negativNegativ: 0
Datum/Zeit Mitteilung Quelle
21.Dec / 19:20 EANS-Adhoc: Sunways AG / Aufsichtsratsvorsitzender Otto MAYER und Aufsichtsratsmitglied Andreas Görwitz legen zu Ende Januar 2013 ihre Aufsichtsratsmandat... finanzen.net  finanzen.net
21.Dec / 19:20 EANS-Adhoc: Sunways AG / Chairman of the Supervisory Board, Otto MAYER, and Supervisory Board member Andreas Görwitz will retire from the Supervisory Boar... finanzen.net  finanzen.net
21.Dec / 19:16 DJ EANS-Adhoc: Sunways AG / Chairman of the Supervisory Board, Otto MAYER, and Supervisory Board member Andreas Görwitz will retire from the Supervisory Board as of the end of January 2013 intern.stockwatch.de  DJ-Newswire
21.Dec / 19:16 DJ EANS-Adhoc: Sunways AG / Aufsichtsratsvorsitzender Otto MAYER und Aufsichtsratsmitglied Andreas Görwitz legen zu Ende Januar 2013 ihre Aufsichtsratsmandate nieder intern.stockwatch.de  DJ-Newswire
21.Dec / 19:15 EANS-Adhoc: Sunways AG / Aufsichtsratsvorsitzender Otto MAYER und Aufsichtsratsmitglied Andreas Görwitz legen zu Ende Januar 2013 ihre Aufsichtsratsmandate nieder presseportal.de  Presseportal
Datum/Zeit Nachricht Quelle
Aktuell keine Unternehmensmeldungen zugeordnet.
Datum/Zeit Nachricht Quelle
02.Aug / 15:05 DJ DGAP-DD: MS Industrie AG deutsch DJ-Newswire DJ-Newswire
27.Jun / 12:24 DJ DGAP-DD: WASGAU Produktions & Handels ... DJ-Newswire DJ-Newswire
05.Apr / 17:30 DJ EANS-DD: Sunways AG / Notification concern... DJ-Newswire DJ-Newswire
05.Apr / 17:30 DJ EANS-DD: Sunways AG / Mitteilung über... DJ-Newswire DJ-Newswire
30.Mar / 18:12 DJ EANS-DD: Sunways AG / Notification concern... DJ-Newswire DJ-Newswire
Datum/Zeit Nachricht Quelle
Aktuell keine Chartanalysen zugeordnet.
Hier wurde das Unternehmen MAYER HOLDINGS erwähnt:
Datum/Zeit Nachricht Quelle
21.Dec / 15:36 Aktien auf Allzeithoch - Warum Sie jetzt in Google und Yahoo investieren sollten focus.de  FOCUS-Online
19.Dec / 18:26 Bankenunion - Viele Ideen, kein Konsens zur Europolitik derstandard.at  Der Standard
19.Dec / 17:42 Kommentar - Eine deutsche Bankenunion derstandard.at  Der Standard
19.Dec / 17:08 Reappointment to the National Gallery of Canada prnewswire.com  PR-Newswire
Zuletzt besuchte Unternehmensseiten Relevante Firmen zur MAYER HOLDINGS Aktie
Seite
Unternehmen
Apple   
MICROSOFT   
GOOGLE   

MAYER HOLDINGS Aktie

DER STANDARD-Kommentar: "Eine deutsche Bankenunion" von Thomas Mayer "Berlin hat sich bei der Bankenunion durchgesetzt - auf Kosten der EU-Institutionen"; Ausgabe vom 20.12.2013 Wien (ots) - Respekt für die EU-Finanzminister: Es ist ihnen - trotz der enormen Widersprüche und Widerstände einzelner Länder - doch gelungen, das Grundgerüst für eine erste Bankenunion rechtzeitig zusammenzubasteln. Sie wird vor allem dem Euroraum dienen, das System der gemeinsamen Währung zu stärken. Als Nächstes muss der Gesamtvorschlag ins EU-Parlament gehen, das in dieser Frage volles Mitentscheidungsrecht hat - und auch schon einige substanzielle Abänderungswünsche vorbrachte. Aber die Chancen stehen gut, dass Gesetzesbeschlüsse noch vor den Europawahlen im Mai 2014 erfolgen. Die Bankenunion könnte dann also im Herbst 2014 stehen. Anlass zum Jubel über einen sprichwörtlichen "historischen Schritt", in den manche nach zwei durchverhandelten Nächten in Brüssel gleich ausbrachen, gibt es freilich nicht. Das vereinbarte "System" auf drei Säulen - Bankenaufsicht unter dem Dach der Europäischen Zentralbank (EZB), ein Regelwerk zur Abwicklung maroder Institute und schließlich Einlagensicherung für die Sparer - ist äußerst kompliziert, und es ist träge im Entscheidungsablauf. Es wird zehn lange Jahre dauern, bis die gemeinsamen Fonds für Abwicklung und Einlagensicherung gefüllt sind. Die Mittel dafür müssen die Banken über fixierte Beiträge selbst aufbringen. Die größte Schwachstelle ist aber eine politische: Anders als von den gemeinsamen EU-Institutionen, EZB und der Mehrheit der Mitglieder vorgeschlagen, ist es nicht gelungen, das Letztentscheidungsrecht über Sein oder Nichtsein einer grenzenlos tätigen Bank aus nationalem Zugriff zu befreien. Das geht auf riesigen deutschen Druck zurück. In Berlin traut ma... Weiter


Wie bewerten Sie diese Seite? (1 = sehr gut, 6 = schlecht) 1 2 3 4 5 6