Immobilienpreise stagnieren – Frisches Geld für die Aktienmärkte?

aus Anlegerverlag, 24.05.2019 2019-05-24T10:00:00+00:00

Guten Tag liebe Anlegerinnen und Anleger,

waren Ende der 90er-Jahre Aktien das Thema Nummer Eins in Deutschland, sind es jetzt die Immobilienpreise. Auf jeder Feier, nach nahezu jedem Meeting kommt irgendwann das Thema Immobilien auf den Tisch. Kein Wunder. Schließ­lich kannten die Preise in den vergangenen Jahren nur die Rich­tung nach oben.

Jetzt belegen die ersten Studien, dass der Preisanstieg vorerst ge­stoppt ist. Neubauwohnungen werden den Bauträgern angesichts einer Netto-Rendite von häufig weniger als 2% nicht mehr „um jeden Preis“ aus den Händen gerissen. Es ist daher davon auszu­gehen, dass sich das Kapital angesichts dieser fehlenden Anlage-Alternative einen anderen Weg suchen wird. Da bleibt eigentlich nur der Weg in den Aktienmarkt. Wir gehen daher davon aus, dass in den kommenden Monaten auf den Aktienmärkten wieder verstärkt Zuflüsse zu registrieren sind. Das heißt:

Die großen Aktienmärkte notieren derzeit auf dem Niveau von Ende 2017. Diese 18-monatige Seitwärtsphase wird mit hoher Wahrscheinlichkeit im Sommer beendet, worauf es dann neue Kursrekorde geben sollte. Die Perspektive für die Börsen ist auf Sicht als glänzend. Nutzen Sie diese Chancen!

Hier können Sie sich anmelden

Ihr

Nils Schröder

Chef-Redakteur Projekt: Börsenmillion

Über den Autor

Nils Schröder ist Börsianer durch und durch. Seit mittlerweile rund 15 Jahren beschäftigt sich Schröder mit den Entwicklungen an den Kapitalmärkten. Bei dem einzigartigen Projekt: Börsenmillion können alle Teilnehmer auf seinen erfolgserprobten Ansatz zurückgreifen, der herausragende Ergebnisse erwarten lässt.