Auch Robo-Advisor schaffen es nicht – Sie dürfen sich als Exot frühlen!

aus Anlegerverlag, 22.02.2019 2019-02-22T10:52:53+00:00

Guten Tag liebe Anlegerinnen und Anleger,

2013 starteten hierzulande die ersten digitalen Vermögensverwalter. Seither wird täglich über Robo Advisor geschrieben, gebloggt und im Fernsehen berichtet. Die Robos selbst gehen mit Hochglanzbroschüren und vor allem ultra-modernen Websites auf Kundenfang. Aber:

Auch die viel gepriesenen digitalen Vermögensverwalter schaffen es nicht, die Deutschen von Anlage an den Aktienmärkten zu überzeugen. Viel mehr fischen die Robos im gleichen Teich wie Anlageberater und Vermögensverwalter. Mittlerweile gibt es ein so großes Angebot von Dienstleister rund um die Kapitalmärkte, dass „eigentlich“ für jeden etwas dabei sein müsste. Trotzdem ist die Aversion gegenüber der nachweislich renditestärksten Anlageform hierzulande immer noch ungebrochen groß.

Sie, liebe Leser, wissen es natürlich besser und setzen vermutlich schon lange auf die Karte Aktien. Gerade der Kauf in Korrekturen wie zuletzt bietet durch die günstige Einstiegsgelegenheit auf lan¬ge Sicht zusätzliches Renditepotenzial. Auch in unserem Trading-Depot nehmen wir mit den heute abermals festeren Kursen den Fuß von der Bremse und werden weitere Hausse-Positionen aufbauen.

Hier können Sie sich anmelden

Ihr

Nils Schröder

Chef-Redakteur Projekt: Börsenmillion

Über den Autor

Nils Schröder ist Börsianer durch und durch. Seit mittlerweile rund 15 Jahren beschäftigt sich Schröder mit den Entwicklungen an den Kapitalmärkten. Bei dem einzigartigen Projekt: Börsenmillion können alle Teilnehmer auf seinen erfolgserprobten Ansatz zurückgreifen, der herausragende Ergebnisse erwarten lässt.